Kategorie-Archiv: News

Weg für soziale Gerechtigkeit (Burscheid)

Freitag, 27.03.2009, 05. Tag

Nachdem Siggi, Axel und Peter das –1- Zimmer-Quartier verlassen hatten, zeigten sie dem Kölner Dom den
Rücken und machten sie sich gegen 11:00 Uhr auf den Weg in Richtung Burscheid.

Es war bewölkt bei 5 Grad, gefühlte Temperatur 2 Grad. Die geplante Strecke führte zwar an Leverkusen
vorbei, doch Siggi und Axel machten einen Umweg und ließen sich in der Stadt sehen.

Reiner hatte morgens mit der Presse telefoniert. Die Reporterin, Barbara Sarx, rief zurück und man verab-
redete sich in Burscheid. Durch den Umweg verzögerte sich allerdings die Ankunft.

Gegen 16:00 Uhr, ca. 3 Kilometer vor Burscheid, meldete sich die Reporterin fernmündlich und erkundigte
sich nach dem Standpunkt der Wanderer.

Burscheid. Über hundert Kilometer hat Siggi Kurtz schon wandernd
zurückgelegt. Am frühen Freitag Abend erreichte er Burscheid. In
seiner Heimatstadt Rescheid in der Eifel war er am Montag gestartet.
Noch 500 Kilometer Fußmarsch hat der 50-Jährige vor der Brust,
bis er sein Ziel erreicht hat: den Reichstag in Berlin. Dort will er dem
Bundestagspräsidenten Norbert Lammert eine Unterschriftenliste
übergeben. Damit will er gegen die Hartz-IV-Gesetzgebung und den
Abbau von Sozialleistungen protestieren. Foto: Barbara Sarx. Mehr…

Wenige Minuten später trafen die Berichterstatter der Burscheider Zeitung bei Siggi und Axel ein. In diesem
Moment begann es auch schon zu regnen und die Gruppe stellte sich unter dem Schuppendach eines
nahegelegenen landwirtschaftlichen Anwesens unter.

Nach dem Interview legten Siggi und Axel die restlichen drei Kilometer zurück und trafen gegen 17:00 Uhr
in Burscheid ein, wo sich Peter mit dem Fahrzeug bereits aufhielt.

Siggi trennte sich von seinen Begleitern, denn er wurde von Andre Horst abgeholt. Andre ist der Ehemann
von unserer fleißigen Manja, welche eine wichtige Stütze unseres kleinen Organisationteams ist.

Axel und Peter fanden Unterkunft in einem Apparement, welches ihnen B. Sarx besorgt hatte.
Wir bedanken uns herzlich.

Ich denke, dass Siggi und Manja heute viele Neuigkeiten auszutauschen haben, mehr jedenfalls als
man am Telefon bereden kann. Bestimmt ein angenehmer Abend.

Andre fährt Siggi morgen wieder nach Burscheid zurück. Man muss dabei bedenken, dass es kein
Katzensprung ist, Attendorf ist immerhin 100 km vom Burscheid entfernt.

Auch hierfür ein herzliches Danke an, Andre ;-).

Eingebettet in die Naturarena des Bergischen Landes bietet
Burscheid mit seinen grünen Hügeln, zahlreichen Tälern und
Bächen einen hohen Erholungs- und Freizeitwert.

Ein umfassendes Sport-, Freizeit-, Kultur- und Musikangebot
bietet jedem Alter etwas und trägt maßgeblich dazu bei, dass
sich Bürger und Besucher in der Stadt wohlfühlen. Kein Wunder
also, dass sich Burscheid auch als Touristikort immer größerer
Beliebtheit erfreut. Mehr..

Fazit:

Wetter: Bewölkt bei 5 Grad, später setzte Regen ein, Pannen: Keine, Blasen: Keine Probleme mehr, Unterkunft: Ja.

Wieder ist man dem Ziel 28 Kilometer näher gekommen.

Quelle: http://www.steuerschmiede-berlin.de

Netter Gruß
Der Sozialkämpfer aus Schleiden (Eifel)

Weg für soziale Gerechtigkeit (Euskirchen)

Dienstag, 24.09.2009 02. Tag

Das Team hatte eine ruhige und erholsamer Nacht. Peter Klis gab ein deftiges Frühstück aus und so konnte man frischgestärkt kurz nach 10:00 Uhr in Richtung Euskirchen aufbrechen. Die Temperatur betrug + 3 Grad, es war bewölkt.

Usergrafik Auch heute wichen Siggi und Axel wieder von der gesteckten Route ab, was die ursprünglich geplante Strecke wiederum um 6 bis 8 Kilometer verlängerte.

13:10 Uhr

„Siggi hat gerade angerufen. Er ist heute morgen nach dem Frühstück ziemlich pünktlich gestartet. Sie befinden sich jetzt auf halber Strecke in Kommern an einem großen Rewecenter, machen Pause bei einer Tasse Kaffee und verzehren die mitgeführten Verpflegung.

LG Elfi“

Gegen 16:30 Uhr kamen die Wanderer am Ortsschild Euskirchen an, wo sie an einer Tankstelle auf den Anruf von Radio Euskirchen warten, um ein Interview zu geben.

Insgesamt sind sie heute 26 – 28 km gelaufen. Sie konnten sich eine Übernachtung in einem Asylantenheim sichern.

21.07 Uhr

Anruf von Siggi, dass der Tag gut verlaufen ist, zwischen Rockendorf und Euskirchen wurden sie von Kindern gegrüßt, die ihnen in einem Schulbus entgegenkamen.

Er konnte ein heißes Bad nehmen, was dem Muskelkater zu Gute kam. Wir sind froh, dass sie auch diese Nacht nicht unter freiem Himmel verbringen müssen.

Sie sind in dem Asylantenheim gut aufgenommen worden, eine Frau ermöglichte ihnen, die mitgebrachten Würstchen zu wärmen und spendierte noch Hähnchenschenkel, eine sehr schöne Geste.

Wenn das so weitergeht, werde ich noch neidisch ;-).

Kleine Veränderung im Team:

Peter Klis fuhr nach Ankunft in Euskirchen mit dem Zug nach Hause und wird am Mittwoch nächster Woche vorraussichtlich wieder auf die Gruppe treffen. Das war keine Überraschung, es war im Vorfeld bekannt. Solange wird Reiner Beutler das Auto von Peter Klis fahren…

Fazit:

Wetter: Bewölkt bei 3 Grad, Pannen: Keine, Blasen: Ein paar mehr, Übernachtung: Ja
Radio Euskirchen

[youtube cK7X3hlQBN4]

Quelle: http://www.steuerschmiede-berlin.de

Netter Gruß
Der Sozialkämpfer aus Schleiden (Eifel)

wfsg.3cast.net

soziale Gerechtigkeit

Hallo an alle Wolfsburger Bürger,

Weg für soziale Gerechtigkeit

Weg für soziale Gerechtigkeit

Die Kluft zwischen Arm und Reich wird in Deutschland immer größer.

Der Sozialabbau nimmt immer menschenunwürdigere Züge an.
Der Armutsbericht spricht eine deutliche Sprache.
Kinderarmut, Armut im Alter, Hartz IV, Arm trotz Arbeit diese Themen betreffen immer mehr Menschen in unserem Land.

Wir wollen aufmerksam machen auf die Nöte die jeden schneller als je zuvor treffen können.

Die Aktion: Weg für soziale Gerechtigkeit

Am 23.03 09 diesen Jahres treten Siegfried Kurtz und L.M.A Agricola zu Fuß den Weg von Hellenthal (NRW) nach Berlin an, um auf die wachsende Armut und Not in Deutschland aufmerksam zu machen. Sie starten nicht mit leeren Händen, denn bei ihrer Ankunft werden die Beiden eine Unterschriftensammlung im Bundestag abgeben.

Eines der Etappenziele an denen übernachtet werden soll ist Wolfsburg.

Derzeit gibt es in Wolfsburg weder eine Anlaufstelle, noch eine gesicherte Übernachtung.

Um so mehr erfreut es mich über das Blog Sozialkampf.wordpress.com über die Existenz von Wolfsburg-Blog.de erfahren zu haben.
Vielleicht kann und mag jemand persönliche Vorschläge machen, wie man in Wolfsburg einen Empfang veranstalten könnte.
Ich finde schon daß es auf jeder Etappe etwas zu feiern geben sollte.

Die Aktion ist so ausgelegt, daß keine Unterstützung von Parteien geduldet wird.
Wortmeldungen von mindestens einer Partei, diese Aktion zu fördern gab es schon, dies wurde jedoch abgelehnt.
Es ist eine reine und überparteiliche Aktion von Bürgern. Leider ist dementsprechend die Bordkasse leer, kennt man ja.

Vielleicht kann jemand für die, mittlerweile zwei Personen, die den Weg zurücklegen eine Übernachtungsgelegenheit in Wolfsburg vorschlagen.
Die Beiden sind sogar bereit für die Durchsetzung der Aktion im Zelt zu übernachten. Hoffe mal es läßt sich besser richten.

Da ihr ja einen bekannten Autohersteller beherbergt – dessen alte Modelle Käfer und Bus ich persönlich sehr schätze – stelle ich die Frage an euch, ob ihr ein Begleitfahrzeug organisieren könnt.
Es gibt ja viele Unterschriftslisten, wie hoffentlich auch die von euch, zu transportieren, sowie auf dem Weg als Vorkommando auf die Sache hinzuweisen und etliches zu organisieren.
Soll ja keine Wanderung in Abgeschiedenheit werden.

Die Ankunft in Wolfsburg ist am 13. April 2009. Würde mich freuen wenn es in Wolfsburg eine gute Unterstützung durch zahlreiche Bürger gäbe.

Netter Gruß nach Wolfsburg
Der Sozialkämpfer aus Schleiden (Eifel)

Bernd Pischetsrieder geht, Martin Winterkorn kommt

Der 58-jhrige VW-Konzernchef Bernd Pischetsrieder wird Ende diesen Jahres von seinem Amt zurcktreten. Nachfolger wird der 59-jhrige Audi-Chef Martin Winterkorn. Lediglich die Personalien mssen am 17. November in einer Siitzung vom Aufsichtsrat besttigt werden. Seit Mrz 2002 leitet Winterkorn bereits die VW-Tochter Audi.

Quelle: bild.de

Rasantes berholmanver

Auf der Kreisstrae 111 befanden sich eine Gruppe Reiter. Diese wurden noch zustzlich durch zwei Autos abgesichert. Pltzlich nherte sich von hinten ein VW Sharan der die Gruppe trotz Gegenverkehr berholte. Um einen Zusammenprall zu vermeiden musste der Sharan Fahrer zwischen dem ersten und dem zweiten Pferd einscherren. Dadurch das der Sharan Fahrer sehr rasant fuhr und auch noch hupte scheuten die Pferde. Eines kam sogar zu Fall und verletzte sich leicht. Der Sharan Fahrer aber setzte seine Fahrt fort. Nun wird wegen Unfallflucht gegen den Fahrer des Sharans ermittelt.

Quelle: polizeipresse

Derber Verlust

Eine Frau lie 20.000 Euro in einem Rucksack in ihrem Fahrradkorb zurck und ging in eine Buchhandlung. Als sie wieder raus kam war der Rucksack mit dem Geld verschwunden. Es waren laut Polizei ausschlielich 500 Euro Scheine in dem Rucksack. Aus diesem Grund knnte es fr den Dieb schwierig werden das Geld auszugeben.

Quelle: e110

Zwei Rentnerinnen in Wohnung tot aufgefunden

Zwei Rentnerinnen sind in Wolfsburg tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Wie die Polizei mitteilte sind die beiden Schwestern (75 und 76 Jahre) vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Als der Sohn seine Mutter besuchen wollte, fand er deren Leiche in der Küche. Im Wohnzimmer lag die tote Schwester der Frau. Die Mordkommission ermittelt.

Gelesen auf news.yahoo.com

über 40 Reifen zerstochen

Ein 65-jähriger zerstoch bei 26 Autos die Reifen. Zeugen beobachteten die Tat des Mannes.
Die Polizei nahm ihn vorübergehend in Gewahrsam.
Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsvefahren wegen Sachbeschädigung an PKW eingeleitet.

polizeipresse

17-jährige Angeklagte flüchtet aus dem Gerichtssaal

Zwei 17 jährige Jugendliche saßen auf der Angklagebank wegen Einbruch und Diebstahl.
Während der Junge alles zugab, bestreitete das Mädchen lautstarkt die Einbruchstat. Zuvor hatte sie diese aber schon bei der Polizei zugegeben. Dann flüchtete Sie aus dem Gerichtssaal. Während bei dem 17-jährigen das Verfahren gegen Auflage von 50 Arbeitsstunden eingestellt wurde, ist gegen die 17-jährige Haftbefehl erlassen worden und es wird nach dem Mädchen gefahndet.

Quelle: waz-online