Weg für soziale Gerechtigkeit (Kall)

Montag, 23.09.2009 01. Tag

Während des Wochenendes trafen Axel Kahlhorn (Dokumentarfilmer), Peter Klis (Fahrer des Begleitfahr-zeuges) und Reiner Beutler (Beifahrer) im Hause Elfi und Siggi Kurtz ein.

Am Sonntagabend erfolgte bei einem Gläschen die letzte Besprechung, bevor das Team am Montag gegen 04:00 Uhr in den neuen Tag startete.

Das gemeinsam Früstück fand um 07:00 Uhr statt, da sich bereits ab 08:00 Uhr die Medienvertreter von SAT1, WDR, der Kölnischen Rundschau usw. einfanden. Es folgte Interview um Interview…

Usergrafik Noch ein Abschiedskuss von Elfi, dann geht´s los…

Endlich, um 10:30 Uhr konnte das Team bei miserablem Wetter (eisiger Sturm und Schnee) den Start zum Weg der sozialen Gerechtigkeit angehen.

„Hallo ihr Lieben,

Siggi ist mit einer halben Stunde Verspätung durch den Presserummel, frohgemut gestartet. Er läßt euch alle herzlich grüßen und ist froh, dass es endlich losgeht!
Ich würde mir wünschen, dass das Wetter es bald wieder besser mit ihm meint. Hier sind eisige Tem-peraturen und es ist sogar Schnee angesagt.
Aber…Siggi packt das! Ich weiß, was er sich vornimmt hält er durch. Was soll ich sagen…er zieht das durch!

GLG Elfi“

Peter Klis und Reiner Beutler starteten das beladene Fahrzeug, Siggi und Axel begaben sich auf Schusters Rappen, wobei Axel seine Kamera für den Dokumentarfilm zu schleppen hatte.

SAT.1 begleitete das Duo bis 12:30 Uhr. Die Fußgänger mussten aufgrund des Wetters mehrere Pausen einlegen.

Es folgte eine lange, lange Informationspause…

„Hier gießt es in Strömen und der Sturm, der seit heute morgen weht, wird immer stärker. Ich bin froh das Siggi erst mal bergab wandert… Ich hoffe sie finden ein Quartier, bei dem Sturm bleibt kein Zelt stehen.
Bin dann gleich weg bis heute abend. Also nicht wundern, wenn man nichts hört von mir.

LG Elfi!“

Endlich, 17:30 Uhr, meldete sich Peter Klis bei mir. Er stand mit dem Pkw am Orteingang Kall und wartete auf Siggi, Siggi´s Handy schien nicht zu funktionieren. Was tun?

Laut Plan sollte Siggi in Kall/Wallenthal einlaufen. Google zeigte mir jedoch, dass es sich um zwei Ort-schaften handelte, die 4 km auseinander lagen. Aufgrund der Kilometerangabe im Plan dirigierte ich Peter nach Wallenthal.

18:47 Uhr, Elfi meldet, dass sich die vier in Kall wieder gefunden haben.

Es stellte sich heraus, dass zuvor abgesprochen war, dass Siggi eine andere Route laufen wird, um mehr Menschen erreichen zu können, also ca. 26 km. Im Eifer des Gefechtes ging das wohl unter. Peter Klis stand am falschen Ortseingang.

Radio Euskirchen war in Kall anwesend und konnte die Fußgänger nicht antreffen. Sie schafften es jedoch einen Telefonkontakt herzustellen und Siggi auf diesem Weg kurz zu interviewen. Die Ausstrahlung erfolgt morgen, zwischen 06:00 und 09:00 Uhr.

„Hallo zusammen,

also Siggi und seine Begleiter sind gesund, wenn auch durchgefroren am ersten Etappenziel angekommen.
Auch eine Unterkunft haben sie gefunden.

LG Elfi“

Das war die erfreuliche Nachricht des Tages, der Inhaber der „Eifelpension Schabesta”, hat dem Quartett ein Doppelzimmer anboten, jeweils zu fünf Euro, incl. Dusche. Na, wir sagen herzlichen Dank.

Wir können gleich noch einen draufsetzen ;-). Siggi kennt den Besitzer und konnte zwei Doppelzimmer zu den gleichen Konditionen aushandeln. Wir sagen noch einmal herzlichen Dank für die Unterstützung.

Usergrafik Eifelpension Schabesta , Hüttenstraße 63a, 53925 Kall, Tel.: 02441/771515. Also, wenn in Zukunft jemand in Kall ein Zimmer braucht…

Wir freuen uns, dass der Tag doch noch einen glücklichen Ausgang fand. So können sich Siggi und Axel wieder aufwärmen. Wir wünschen den vier eine angenehme Nachtruhe. Siggi muss allerdings noch seine erste Blase versorgen…

Morgen früh um 10:00 Uhr babsichtigt das Quartett wieder aufbrechen.

Fazit:

Wetter: Eisiger Wind, Schnee, Pannen: 3, Blasen: 1, Übernachtung: Ja

Link:

WDR Aachen

[youtube i1aI-H97viU]

Quelle: http://www.steuerschmiede-berlin.de

Netter Gruß nach Hagen
Der Sozialkämpfer aus Schleiden (Eifel)